3 Gründe, warum ein Lektorat kein Luxus ist

3 Gründe, warum ein Lektorat kein Luxus ist

Viele verbinden mit dem Berufsbild eines Lektors den Luxus eines Angestellten in einem Belletristikverlag, der gemütlich im Kaffeehaus sitzt und Manuskripte liest. Mit einem Lektorat verbinden sie das Klischee eines zukünftigen Bestsellers, der im Lektorat noch auf Rechtschreibfehler geprüft wird und in Absprache mit dem Autor an manchen Stellen noch verbessert wird. Kostenpunkt: horrend. Ergebnis: so lala.

Klingt alles nicht gerade so, als müsste man einen Text, den man sich mühsam in vielen Stunden sprichwörtlich aus den Fingern gesaugt hat, noch von einem Lektor prüfen lassen. Und spricht auch nicht gerade für meinen Berufstand. Deshalb Grund genug, mit diesen Klischees und falschen Vorstellungen über die Arbeit einer professionellen Lektorin aufzuräumen!

Was macht ein Lektor überhaupt?

Doch zu allererst möchte ich die Frage beantworten, was ein Lektor überhaupt macht. Ein Lektor betrachtet bestehende Texte als Rohdiamanten, die noch geschliffen werden müssen, um so richtig zu glänzen. Während im Korrektorat der Text auf Rechtschreib-, Grammatik- und Satzzeichenfehler überprüft wird, wird im Lektorat zusätzlich noch die inhaltliche Komponente eines Textes berücksichtigt: Sind an den richtigen Stellen Absätze vorhanden, zieht sich ein roter Faden durch den Text oder sind noch unschöne Formulierungen, falsch verstandene Redewendungen enthalten? Ein Lektor wertet den Text derart auf, dass sich die Erfolgschancen erhöhen, sodass der Text das erreicht, wofür er geschrieben wurde.

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Text, bevor er veröffentlicht und von einem großen Publikum gelesen wird, lektoriert werden sollte. Zu allererst sollte ein Autor sich eingestehen, dass er nicht unfehlbar ist. Fehler passieren jedem und auch der beste Texter oder Lektor kann mal Fehler übersehen. Texte sind sehr persönliche Angelegenheiten eines Autors, zuzugeben, dass man Fehler machen könnte, dass eine Formulierung oder ein ganzer Absatz nicht gut gelungen ist, bedeutet, dass man Hilfe benötigt. Und das fällt manchmal richtig schwer.

Situationen, in denen man ernsthaft über ein professionelles Lektorat nachdenken sollte

1. Ich sitze seit mehreren Stunden an ein und demselben Text und komme einfach nicht weiter. Jeder Buchstabe fließt zäh wie Kaugummi aus dem Kopf über die Finger in die Tasten. Das nächste weiße Blatt zeigt sich am Bildschirm, der Unmut steigt.

2. Sobald der Text fertig ist, lese ich ihn wieder und wieder und finde Stellen, die sich nicht flüssig lesen und formuliere um und schreibe neu und lösche wieder und werde mit dem Text einfach nicht fertig.

3. Ich kann den Text zwar flüssig schreiben, aber mit der Rechtschreibung und der Grammatik klappt es nicht so recht. Auch bin ich mir nicht sicher, wo die ganzen Beistriche korrekt gesetzt werden.

4. Meine Texte sind für die Veröffentlichung vorgesehen und sollen von einem breiten Publikum gelesen werden. Ich schreibe Blogbeiträge, Pressemeldungen, Texte für Websites, ein Manuskript für ein E-Book oder ein Buch, einen Folder für mein neues Unternehmen etc.

5. Ich kümmere mich hauptsächlich um die operativen Geschäfte in meinem Unternehmen, Texte zu schreiben sind Nebensache. Einen Text derart vorzubereiten, dass er veröffentlicht werden kann, raubt mir zu viel Nerven und kostbare Zeit, die ich anderweitig für meine Geschäfte benötige.

In einer solchen oder ähnlichen Situation wird von einem professionellen Lektorat enorm profitieren. Wer für ein gutes Lektorat extern bezahlt, bekommt diese Ausgaben anderweitig wieder locker zurück. Nämlich dann, wenn die lektorierten und korrigierten professionellen Texte ihr Ziel erreichen und z.B. der Flyer Kunden ins Unternehmen lockt, der Blog- oder Newsletterbeitrag den Traffic auf der Website erhöht, das Manuskript von einem Verlag angenommen wird …

Folgende Gründe sprechen für ein professionelles Lektorat

1. Lektorierte Texte werten Ihr Unternehmen auf

Durch Texte, die lieblos oder ungeschickt formuliert sind und womöglich noch offensichtliche Fehler enthalten, leidet der Ruf Ihres Unternehmens stark. Es ist immer der erste Eindruck, der zählt. Und der sollte unbedingt positiv sein. Schließlich wollen Sie neue Kunden mit den Werbematerialien, den Blogbeiträgen, den Webtexten an Land ziehen und bestehende Kunden binden! Nicht nur, dass ihr Ruf leidet, auch geht das Vertrauen in Ihre fachliche Kompetenz verloren, wenn ein fehlerhafter Text in Umlauf geht. Ein Text, der von einem Lektor auf Herz und Nieren geprüft wurde, erhöht die Erfolgschancen Ihrer Marketingtexte enorm. Sie spielen die Kosten eines Lektorats im Nu wieder ein.

2. Mehr Zeit für die operativen Geschäfte im Unternehmen

Einen Text zu schreiben, genau das auf den Punkt zu bringen, was die Kernaussage ist, ist nicht jedermanns Sache. Man schreibt vor sich hin, grübelt ständig darüber nach, ob man das nicht noch besser ausdrücken könnte und im Nu sind mehrere Stunden vergangen. Dabei ist Zeit doch Geld. Sie benötigen diese wertvolle Zeit für andere wichtige Geschäfte im Unternehmen, nicht für einen kurzen Text für die Homepage. Doch verzagen Sie nicht. Schreiben Sie einfach drauf los, denken Sie dabei nicht zu viel nach. Während des Schreibens entstehen meistens die besten Ideen! Lesen Sie am Schluss den Text noch einmal durch, tilgen die schlimmsten Fehler und legen ihn beiseite. Ihr Lektor wird den Rest für Sie übernehmen und den Text zum Glänzen bringen und übersehene Fehler beseitigen.

3. Ein Lektorat erhöht die Erfolgschancen Ihrer Texte und damit den Umsatz

Überarbeitete Texte lesen sich flüssig und geschmeidig, es macht richtig Spaß, sie bis zum Ende zu lesen. Wer einen Text verfasst, muss an so vieles denken: Formuliere ich für die richtige Zielgruppe, interessiert das meine Zielgruppe überhaupt? Habe ich alle Punkte angeführt, auf die ich eingehen wollte? Fehlt etwa ein wichtiger Absatz? Habe ich alle Beistriche richtig gesetzt? Heißt es korrekt „Apres-ski“ oder „Après-Ski“? Überlassen Sie all diese Fragen einem professionellen Lektor und konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Schreiben Sie selbst oder lassen einen fähigen Mitarbeiter die Texte schreiben und investieren Sie anschließend in einen guten Lektor. Texte, die veröffentlicht werden, sollen Kunden ansprechen und einen positiven Eindruck hinterlassen. Ein Lektorat wertet Ihren Text auf und verhilft Ihnen damit zu mehr Kunden und zu mehr Umsatz.

Gönnen Sie sich den Luxus eines Lektorats. Erst wer einmal mit einem guten Lektor zusammengearbeitet hat, weiß die Luchsaugen, die jeden kleinen Fehler entdecken, zu schätzen. Und wenn Sie sich dafür entscheiden, doch keinen Lektor für Ihre Texte zu engagieren, versuchen Sie es gelassen zu nehmen, wenn Ihre teure Hochglanzbroschüre gerade mit einer Auflage von 1.000 Stück und einem hässlichen Tippfehler in einer Überschrift in Druck ging.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.